Schuljahr 2018 / 2019

Schuljahr 2017 / 2018

Entlassfeier der Jahnschule Diepholz

38 Schüler feiern Abschied aus dem Trainingscamp

Schulleiterin Anika Flöte und Bürgermeister Florian Marré rahmen die geehrten Abschlussschüler ein.

Diepholz - Von Louisa Manholt. Für 38 Schülerinnen und Schüler geht es nun in die Zukunft. Bei der Schulentlassungsfeier der neunten und zehnten Klassen der Jahnschule wurden rührende Worte gesprochen, die bei manchen für feuchte Augen sorgten.

 

Zu Beginn begrüßte Schulleiterin Anika Flöte die Absolventen und ließ die vergangene Schulzeit Revue passieren. Thematisch hielt sie sich dabei am aktuellen Thema Fußball Weltmeisterschaft. So seien die Schüler alle ganz unterschiedliche Mannschaften. Bei acht verschiedenen Nationalitäten, die unter den Abschlussschülern anwesend waren, ein passendes Bild.Die Schule verglich sie mit einem Trainingscamp, das auf das Leben, also die Meisterschaft, vorbereitete. Die Lehrer stellten dabei natürlich die Trainer dar, die ihren „Spielern“ hin und wieder die Leviten lesen mussten, damit diese Leistung zeigten. Zudem zählte Flöte noch auf, welche lebenspraktischen Dinge die Schüler vermittelt bekommen hatten, um nun in ihre Zukunft starten zu können. Ein großer Wunsch von Flöte ist es, dass die Schüler auf ihrem weiteren Lebensweg genau dann ihre Leistung zeigen, wenn es darauf ankommt.

Bürgermeister erinnert sich an Schulzeit

Auch neue Diepholzer Bürgermeister Florian Marré richtete Worte an die Absolventen. Er erinnerte sich an seine eigene, noch nicht lange zurückliegende, Schulzeit zurück, die er auch zum Teil an der Jahnschule absolviert hatte, als es noch die Orientierungsstufe gab. Er animierte die Schüler dazu, die Diepholzer Chancen zu nutzen, der Stadt treu zu bleiben und hier die Zukunft zu suchen. Außerdem machte er Mut, niemals den Glauben an sich selbst zu verlieren.

Die Klassenlehrer der neunten und zehnten Klassen ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, noch ein paar Abschlussworte an ihre Ehemaligen zu richten. Auch die ehemaligen Klassenlehrer, die die Jahrgänge von Klasse fünf bis sieben unterrichtet hatten, waren zu diesem Anlass anwesend. Ebenfalls waren die Grundschulleiterinnen Charlotte Cordes, Grundschule Hindenburgstraße, und Annett Dreger, Mühlenkampschule, neugierig darauf, was aus ihren ehemaligen Schützlingen geworden ist.

Auch die Absolventen erinnerten sich an ihre letzten Jahre zurück, indem sie eine Fotoshow aus den jeweiligen Klassen zeigten.

Raschid Hakrasch berichtet

Für feuchte Augen sorgte die Rede von Raschid Hakrash. Seit 2016 in Deutschland schaffte auch er nun seinen Abschluss und erzählte, wie er nach Deutschland kam. Mit einem Bus von seiner Heimat, dem Irak, in die Türkei, wo es mit einem Schlauchboot nach Griechenland ging.

Mit weiteren Bussen ging es über diverse weitere Länder schließlich nach Deutschland, wo er mit dem Rest der achtköpfigen Familie ein paar Monate in einem Camp in der Nähe von Göttingen lebte. Mit seinem wenigen Schulenglisch half er seiner Familie dabei, sich in Deutschland zurechtzufinden. Im August vor zwei Jahren zog er schließlich nach Diepholz und besuchte die Jahnschule, an der er nun seinen Abschluss gemacht hat.

Nach der Zeugnisverleihung verlieh Marré noch den Preis der Stadt Diepholz für außergewöhnliches Engagement. Den bekommen diejenigen Schüler, die sich besonders für Andere einsetzen. Verliehen wurde er an Saskia Meier, die in jeder Lebenslage ihre Freizeit opferte, um anderen zu helfen und zu unterstützen. Von der Diepholzer Sparkasse wurden Weiterbildungsprämien an die besten zwei Schüler verliehen. Mit erweiterten Realschulabschlüssen waren dies Kevin Thomas und Susan Alo, die ebenfalls erst seit vier Jahren in Deutschland lebt.

Für den musikalischen Part der Veranstaltung sorgte die Schulband mit Liedern wie „Is it right“ von Elaiza oder „No roots“ von Alice Merton. Zum Abschluss sangen die Absolventen noch inbrünstig „Auf uns“ von Andreas Bourani. 

SOS Schulhof - Die Jahnschule packt an

Endlich Pause! Endlich Zeit für Spiel und Erholung! Für Millionen Schüler ist das die schönste Zeit des Schultags. Doch viele Schulhöfe sind die reinsten Betonwüsten, nicht gerade Orte zum Wohlfühlen. Die Schüler der Jahnschule in Diepholz haben es satt! Sie wollen ihren Pausenhof verschönern: Farbe, Spiele und Graffitis sollen her! In einer großen Projektwoche packt die gesamte Schule mit an und bringt den Pausenhof auf Vordermann. Die Schüler organisieren sogar einen Spendenlauf, um Geld für ein neues Spielgerät zu sammeln. Doch dafür brauchen sie noch Sponsoren. Wie viel Geld beim Spendenlauf zusammenkommt? Ob es für das heißersehnte Spielgerät reicht? Und wie der Schulhof am Ende aussieht? Das seht ihr in neuneinhalb.

Auschwitz-Überlebende de Vries berichtet von Schrecken der NS-Zeit

Diepholz - Von Simone Brauns-Bömermann. Als die gepflegte grauhaarige und sanft aussehende 93-jährige Dame die Aula in der Diepholzer Jahnschule betritt, ahnt noch keiner der Schüler der neunten und zehnten Klassen und ihre Lehrer, mit welchem Gefühl sie nach 90 Minuten den Raum verlassen werden.

Schulfest an der Jahnschule in Diepholz

Die Jahnschule in Diepholz hatte am Freitag zu einem Schulfest eingeladen. Dabei präsentierten die Kinder aus 15 verschiedenen Nationen die Ergebnisse von Projekttagen. Krönender Abschluss war ein Sponsorenlauf, an dem sich gut 110 Kinder beteiligten und dessen Erlös für die Gestaltung des Schulhofes vorgesehen ist.

Jahnschule: Schulfest mit TV-Begleitung

Diepholz - Viele Diepholzer kennen die asphaltierte Fläche vor der Jahnschule mit dem hohen Ballzaun zur Thouarsstraße hin. „Schön und einladend ist dies nicht wirklich“, sagte sich die Schulgemeinschaft schon vor einiger Zeit. Und da Lernen in einer ansprechenden Umgebung besser gelingt, sollte der Pausenraum davon nicht ausgenommen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© © Jahnschule Diepholz